Kurzmitteilung

Bulgarien Serbien

In Bulgarien ist der Autoverkauf problemlos, nur die Preise sind so niedrig, daß wir weitergefahren sind.

Grenzstation

Grenze Kalotina Bulgarien/Serbien

Türkei, Bulgarien und Autoverkauf i.A.

Bei Istanbul den Bosporus überquert:

Stambul, 1.Bosporusbrücke

Istanbul, Bosporus

Leider mußten wir festellen, daß die wenigen Länder im Osten, in denen der Autoverkauf bisher unproblematisch war, vor etwa 3 Monaten zugemacht haben. Keiner kennt die neuesten Vorschriften, selbst die Autohändler sind am Verzweifeln. Auch uns blieb nichts anderes übrig, als weiter nach Bulgarien (EU) zu fahren, um dort zu verkaufen.

Wir können nur allen Autoverkäufern im Osten empfehlen, noch ein paar Monate zu warten. Über den Autoverkauf in Tadschikistan, Mongolei, Ukraine und Georgien informieren wie euch in ein paar Monaten auf dieser Seite.

Ankara

Im Zentrum von Ankara gutes, günstiges Hotel gefunden. Wenn die Türken merken, daß man Deutscher ist, sind sie besonders freundlich. Die Schwarzmeerküste war total leer — alles ruhig und man fühlt sich sehr sicher.

Hotel Maltepe 2000 in Ankara

Hotel Maltepe 2000

Georgien

Batumi

Freundliche Leute, ein symphatisches Land, viel Polizei, man fühlt sich sehr sicher.
Batumi: Las-Vegas-Flair mit endlosen Sandstränden.

Spielcasino im Sheraton-Hotel

Am Strand von Batumi

Kurzmitteilung

Fähre Schwarzes Meer

Autofähre Odessa/Ukraine nach Batumi/Georgien:
2 Tage und 2 Nächte, Kabinen sauber, Essen sehr gut; Eisenbahnzüge, Lastwagen und nur 7 Pkw.
Auto mit Schlafsessel für Fahrer 290€. Zweibettkabine mit 3 reichlichen Essen täglich 240€.

Odessa _ Batumi

Wir sind mit der Autofähre übers Schwarze Meer gefahren.

Hafen bei Odessa

Schwarzes Meer mit Krim

Batumi Hafen, Georgien

Batumi / Georgien


Die Nordgruppe ist heute übers Altai-Gebirge in die Mongolei eingereist.

Russische Grenze

1 Tag an der russischen Grenze; 4 kamen nicht durch und machten sich auf Richtung Bulgarien und Georgien. Der Rest fuhr weiter Richtung Mongolei.

Genaueres:

Nach 12 Stunden Warten an der russischen Grenze wurde uns mitgeteilt, daß eine Gruppe nicht einreisen kann, weil der Halter im Vorjahr sein Auto nicht ordnungsgemäß in Kirgisistan ausgetragen hat. Auch nach Vorlage etlicher Unterlagen blieben die Zöllner stur und ließen die Gruppe nicht einreisen, sodaß uns nichts anderes übrig blieb als uns aufzuteilen. Eine Gruppe fährt nach Süden Richtung Georgien, während die anderen in Richtung Mongolei weiterfahren.

Kosaken-Festung der Mazepas. Das waren die Vorfahren des Veranstalters.