Gemeinsames Nachtlager in Rußland

Nach dem etwa 3stündigen Grenzübertritt bei Nowoschachtinsk (Новошахтинск) auf der M03/M19 haben die ab jetzt vereinten Startgruppen noch der M19 in dichtbesiedeltem Gebiet auf einem abgeernteten Acker ihr Nachtlager aufgeschlagen.

Lager

Der Photograph ist aufgestanden, die anderen schlafen noch

Nach gründlichem Ausschlafen wollen wir nach Wolgograd weiterfahren.

2. Gruppe hat erste eingeholt

Am Kilometer 849 auf der M-03 trafen die beiden Gruppen zusammen. Die 2. Gruppe ist über Dnjepropetrowsk (Дніпропетровськ) gefahren.

Jetzt stehen wir gemeinsam an der ukrainisch-russischen Grenze und hoffen, noch bei Tageslicht durchzukommen.

Eine Nacht im Freien

Lange habe ich nicht mehr unter freiem Himmel geschlafen. Die letzte Nacht war ein Erlebnis:
die Milchstraße über mir, lichtschwache Sterne in großer Zahl sichtbar, kaum Lichtverschmutzung, Unmengen an Sternschnuppen. Überwiegend herrschte Stille, die wenigen Fahrzeuge auf der 1km entfernten Fernstraße M-03 waren allerdings in dieser Stille kilometerweit zu hören.

Der Preis: starker Tau – alles naß.

1. Gruppe auf dem Weg zur russischen Grenze

Wir waren im Zentrum von Kharkiv, haben uns kurz umgeschaut, ein Internet-Café gesucht und nicht gefunden (alle kennen nur noch WiFi). Jetzt sind wir auf der M-03 Richtung Südosten. Die Fernwegweiser zeigen Rostow a. Don in Rußland. Wenig Verkehr, gut zu fahren, fast wolkenlos.

Die 2. Gruppe hatte 200km vor Kiew eine Panne, mußte in die Werkstatt und versucht seit etwa 14 Uhr aufzuholen.

1. Gruppe übernachtete vor Kiew

Wir haben rund 120km westlich von Kiew (Київ) übernachtet und wollen vormittags zur kasachischen Botschaft.

Übernachtung

Übernachtung vor Kiew

Es hat die ganze Nacht ziemlich stark geregnet. Alle 3 haben wir uns ukrainische SIM-Karten besorgt. Mit meiner deutschen SIM-Karte ist nicht in allen hiesigen Netzen Packetdaten-Übertragung möglich; in der EU war das kein Problem.

Heutige Strecke

Von unsrem Übernachtungsplatz in Rybnik sind wir durch das oberschlesische Industriegebiet an Gleiwitz und Kattowitz vorbei nach Krakau gefahren. Ab Autobahnende fast durchgehend geschlossene Ortschaften bis Reichshof (Rzeszów); sehr langsam!
Die Grenze zur Ukraine haben wir östlich von Jarosław überquert; ging ganz flott.

Gerade fahren wir an Lemberg (Львів) vorbei und wollen noch ein gutes Stück Richtung Kiew schaffen. Es regnet wieder mal (seit Prag haben wir immer wieder Regen).